Getriebe

Statt einer Vielzahl von Schraubendruckfedern werden in Gangkupplungen von modernen automatischen, stufenlosen und Doppelkupplungsgetrieben geschlitzte Tellerfedern als Kolbenrückstellfedern eingesetzt. Zusätzlich verbessern Well- und Tellerfedern als Anlage- oder Dämpfungsfedern den Schaltkomfort. Durch den Einsatz von Tellerfedern in Automatikgetrieben kann die Getriebelänge verkürzt und das Getriebegewicht um bis zu 5 % reduziert werden.

Getriebewellen, wie z.B. Eingangs-, Sonnen-, Haupt- oder Adapterwellen, übertragen und übersetzen Drehmoment und Drehzahl des Motors zwischen den Kupplungselementen im Getriebe. Zwischen- und Antriebswellen leiten die Kraft vom Getriebe an die Antriebsräder weiter. Durch die Substitution von Wellen aus Vollmaterial durch Rohrwellen lässt sich eine Gewichtsreduktion von 30 % und mehr pro Welle realisieren.